Bestimmungen für die Mondseefischerei

Bestimmungen für die Sportfischerei am Mondsee

I. Allgemeines:
Zur Ausübung der Angelfischerei ist aufgrund des Oö. Fischereigesetzes entweder eine OÖ. Fischerkarte oder eine sonstige Berechtigung bzw. Legitimation erforderlich.

1. Die ausgestellten Fischereilizenzen erstrecken sich auf den ganzen Mondsee, nicht jedoch auf die in den Mondsee einmündenden Bäche, den Seeausfluss (Seeache), den Drachensee in St. Lorenz und den Egelsee in Scharfling.
(Ausnahme: Befristete Sperrzonen siehe Punkt IV).

2. Die mit der Fischereilizenz erworbene Berechtigung muss für das laufende Jahr in das von jedem Angelfischer zu lösende Lizenzbüchel eingetragen sein, ist nicht übertragbar und wird nicht zurückgenommen.

3. Der Erwerb von Mehrfachlizenzen für den Mondsee durch dieselbe Person ist nicht gestattet.

4. Die Sportfischerei beginnt am 01. 04. und endet am 02. 11. und darf mit Ausnahme des Aprils (im April ist die Nachtfischerei verboten) Tag und Nacht ausgeübt werden.

II. Ausübung der Sportfischerei:
A) Ohne Reinanken und Maränenfischerei
1. Die Angelfischerei darf nur vom Ufer ausgeübt werden.

2. Es ist die Verwendung von höchstens 2 (zwei) Geräten gleichzeitig gestattet, die PERSÖNLICH zu beaufsichtigen sind. Zusätzlich ist die Verwendung einer Senke (Daubel) mit einer Größe von max. 1×1 m zum Fang von Köderfischen erlaubt.

3. Zur Vermeidung von Beschädigungen ist von den Fanggeräten der Berufsfischer ein ausreichender Abstand (mindestens 50m) einzuhalten.

4. Bei der Ausübung der Sportfischerei ist die Beschädigung von Schilf, Binsen oder Wasserpflanzen, insbesondere bei der Watfischerei, zu vermeiden.

5. Die Sportfischerei ist weidgerecht auszuüben. Verbotene Fangmethoden sind insbesondere die Verwendung von Legschnüren und Schlingen, sowie das Stechen, Haken oder Harpunieren der Fische und die Verwendung von künstlichen Lichtquellen (z. B. ins Wasser strahlende Lampen, leuchtende Köder usw.).

Die in der Fischer- bzw. Gastkarte abgedruckten Schonzeiten und Mindestmaße sind einzuhalten.
Ausnahmen:

Seeforelle 16. 10. – 15. 12. 50cm
Hecht 01. 02. – 15. 05. 55cm
Karpfen 01. 06. – 30. 06. 35cm
Schleie 01. 06. – 30. 06. 20cm
Brachse 16. 05. – 15. 06. 30cm
Reinanke 01. 10. – 15. 02. 30cm
Maräne 01. 10. – 15. 02. 30cm

6. Für Köder besteht bezüglich der Größe keine Einschränkung.

7. Der Verkauf und die gewerbliche Verwertung der gefangenen Fische ist verboten.

B) Reinanken- und Maränenfischerei:
Zeit: 1. April bis 30. September
Bei Ausübung der Angelfischerei darf nur ein einziges „Paternoster-System“ (Hegene) mit höchstens 5 Haken verwendet werden.

Fangbeschränkung:
Der Fang von Saiblingen sowie der Massenfang von Lauben ist ausnahmslos verboten. Reinanken und Maränen: 4 Stück Edelfisch pro Tag. Die gefangenen Reinanken und Maränen sind sofort unter Angabe des Datums und der Uhrzeit in die vom Fischereiausschuss ausgegebenen Fanglisten mit Kugelschreiber einzutragen.

III. Lizenzen:
1. Für Kinder unter 12 Jahren ist das Fischen vom Ufer mit der einfachen Angel bis auf Widerruf gestattet. Nachtfischerei sowie Reinanken- und Maränenfischerei verboten!

2. Kinder, die während der Fischereisaison das 12. Lebensjahr vollenden, können bis zum vollendeten 18. Lebensjahr eine Jugendlizenz erwerben.

3. Es gibt Saison-, Monats- und Wochenlizenzen. Bezüglich der Ausübung der Sportfischerei mit Jugendlizenzen gelten die unter Pkt. I. u. II. A) angeführten Bestimmungen.

4. Erwachsene und Jugendliche ab dem vollendeten 18. Lebensjahr können Saison-, Monats-, 14-Tages-, Wochen-, 2-Tages- und Tageslizenzen erwerben. Tageslizenzen gelten immer von 0 Uhr bis 24 Uhr des Ausstellungstages! Nähere Informationen erhalten Sie bei den Ausgabestellen.

Bootslizenzen: Für Inhaber von Saisonlizenzen werden eine beschränkte Anzahl Bootslizenzen ausgegeben. Ergänzend zu diesen Bestimmungen ist die Bootsfischerei auf einem Merkblatt geregelt.

IV. Sperrzonen:
1. SAIBLINGSSPERRGEBIET: Kienbach bis Schiffssteg Kreuzstein. Darf nur vom 16. 05. bis 15. 09. befischt werden.

2. NATURSCHUTZGEBIET FUSCHLERACHE: Betretungs- und Befahrungsverbot innerhalb des (wasserseitig mit Piloten) gekennzeichneten Gebietes. Erlaubt ist das Fischen von der Schotterbank aus (Mündungsbereich) vom 1. 4. bis 30. 6. und vom 15. 8. bis 2. 11. Der Zugang ist nur auf dem Weg links der Fuschlerache erlaubt.

3. SCHILFSPERRZONEN: In der Zeit vom 1. April bis 15. Mai.

a) Schilfgebiet zwischen Baggersee und Kläranlage

c) Schilfgebiet links von Warte am See bis zum Badeplatz Mayerhofer, ausgenommen der Bereich des öffentlichen Badeplatzes Loibichl

d) Schilfgebiet Abel-Mosinger (Bucht „Pichl“)

e) Schilfgebiet von der ersten Bootshütte links bis zur ersten Badehütte rechts vom Ausfluss des Egelsees.

f) Schilfgebiet nördlich der Dachsbrücke von Straßen-km 35 bis zum ersten Gebäude vor dem Orterbach.

4. SEEPROMENADE MONDSEE: In der Zeit von 01. 05. bis 30. 09. von 8.00 bis 20.00 Uhr für das öffentlich zugängliche Ufer im Bereich der Seepromenade Mondsee.

Nähere Auskünfte über den Verlauf der Sperrzonen erteilen die Lizenzausgabestellen, beachten Sie auch die Skizze am Ende der Bestimmungen!

V. Zur Beachtung:
A) Der Sportfischer nimmt zur Kenntnis, dass:
1. die Einhaltung der Bestimmungen streng kontrolliert wird,

2. Lizenz, Fischerkarte ohne und die Fischergastkarte mit einem gültigen Lichtbildausweis den Kontrollorganen vorzuweisen ist,

3. eine allfällige Durchsuchung von Behältnissen des Angelfischers (Taschen, Kofferraum etc.) durch Kontrollorgane zu gestatten ist,

4. bei der Nachtfischerei in und um Wohngebiete auf ein ruhiges Verhalten zu achten ist,

5. Verstöße gegen diese Bestimmungen mit dem Entzug der Lizenz durch Kontrollorgane geahndet werden können, wobei kein Anspruch auf Rückerstattung der Lizenzgebühr besteht,

6. bei schwerwiegenden Verstößen durch Fischereischutzorgane eine Beschlagnahme der Geräte möglich ist, sowie eine Anzeige erstattet wird,

7. Personen, welche die Bestimmungen über die Ausübung der Sportfischerei nicht einhalten, künftig der Erwerb der Fischereilizenzen am Mondsee vom Fischereirevierausschuss verweigert werden kann (Aufnahme in „schwarze Liste“),

8. private Wege zum Ufer ohne Zustimmung des Grundeigentümers nicht befahren oder private Seeeinbauten (Stege, Hütten) sowie umzäunte, bebaute Grundstücke nicht betreten werden dürfen.

B) Der Angelfischer erklärt sich ausdrücklich damit einverstanden, dass neben Fischereischutzorganen auch andere vom Fischereirevierausschuss ermächtigte Personen die Berechtigung zur Ausübung der Angelfischerei sowie die Einhaltung der Bestimmungen nach vorheriger Legimation überprüfen können, wobei diesen Kontrollorganen die in den Punkten V 2, 3, 5 u. 6 beschriebenen Rechte zustehen.

WICHTIG: Allfällige Beschädigungen an den Fanggeräten der Berufsfischer sind unverzüglich dem nächsten Berufsfischer oder einer der Lizenzausgabestellen zu melden. In den meisten Fällen sind solche Schäden durch eine vom Angelfischer abgeschlossene Haftpflichtversicherung (Haushaltsversicherung) gedeckt.

Lizenzausgabestellen:
Hemetsberger, Mondseeschifffahrt
Tankstelle Edtmayer, Loibichl
Seegasthof Scharfling, 06232/3842
Trafik Höllermann, Unterach
Cafe-Breneis , Robert Brandhuber
Fischereigeschäft „ADVENTURE FISHING STORE“ in Zell am Moos
www.bissanzeiger.net

FANGMELDUNGEN: Bezieher von Saisonlizenzen sind verpflichtet bis 30. 11. d. J. eine Fangmeldung bei einer der angeführten Lizenzausgabestellen abzugeben. Formulare sind bei den Lizenzausgabestellen erhältlich.

Fischerei-Revierausschuss Mondsee